…Kritik je härter desto lieber…

Dieses Thema enthält 17 Antworten, hat 1 Stimme, und wurde zuletzt vor vor 2 Monaten von  Norbert Dümeland aktualisiert.

  • Verfasser
    Thema
  • #54282 Antwort

    Thomas M.

    …Für Ehrlichkeit, Verständnis…und für Kritik je härter desto lieber, solang´ sie sich bemüht gerecht zu sein…dafür lebe ich!…FQ…
    Es war natürlich eine große Freude, nach über 10 Jahren wieder etwas von Freddy Quinn selbst zu hören bzw. zu lesen und mit aktuellem Bildmaterial versorgt zu werden.
    Allerdings, wer austeilt, muß auch einstecken können! Bei allem Respekt und Verehrung Herrn Quinn gegenüber, sollte man doch einigen seiner Aussagen eine zweite Seite hinzufügen.
    In Bezug auf Florian Silbereisen und seiner Rolle als neuer Kapitän auf dem Traumschiff; mit 38 Jahren ist Silbereisen kein heranwachsender pubertierender Jugendlicher mehr, sondern tatsächlich ein „richtiger Kerl“, so wie Quinn sich einen Kapitän vorstellt….
    Man mag zu Helene Fischer stehen wie man will und ich bin wahrlich kein Fan von ihr, aber würde Herr Quinn sich einmal ihre Shows ansehen bis zum „bitteren Ende“ ansehen, müßte und würde er feststellen, daß diese genau seinem Gusto entsprechen, nämlich eine gelungene Mischung aus Akrobatik und Gesang, deutsch und international präsentiert. Helene Fischer ist wirklich eine gute Sängerin, aber keine gute Interpretin.
    „Beim Fernsehgarten muß ich immer schnell wegschalten.Soviel Playback.Und dann sind die nicht mal lippensynchron…“ so Freddy Quinn, der es haßte, wenn er bei Fernsehsendungen nicht live singen durfte, was man ihm auch anmerkte, da er die Verantwortlichen ab und zu damit“ abstrafte“, nicht lippensynchron zu sein, was ihn als Perfektionist dennoch selbst sehr wehtat….
    „Ich habe wirklich viel für Deutschland und besonders für Hamburg getan“ so Freddy Quinn. Ein echter Hanseat, ein echter Hamburger tut etwas für Deutschland, für Hamburg, wenn es ihm am Herzen liegt und wenn er die Möglichkeit dazu hat, aber er spricht nicht darüber. Dies mag man in Wien anders handhaben…
    In den sozialen Netzwerken wird Herr Quinn für seine mürrischen Aüßerungen teils hart kritisiert, allerdings muß man dazu sagen, daß die Bemerkung seiner Freundin Rosi „Er schimpft auch über sich, wenn er sich seine eigenen Sachen anschaut“ weil er handwerkliche Fehler findet fügt Quinn hinzu, dort niemals Erwähnung findet, obwohl diese zum Verständnis der kritischen Anmerkungen von Quinn sehr wichtig ist.

  • Autor
    Antworten
  • #54285 Antwort

    Irmgard Skomoroch

    Guten Abend Herr Thomas M die Plauderecken ist da um sich über Freddy zu informieren und sich was zu wünschen und nicht zu kritisieren Freddy ist ein sehr Großer Künstler er kann sich auch mal kritisch äußern Freddy wurde seine ganze Karriere von Medien und von anderen Künstlern kritisiert wenn er das einmal macht dann kommt so eine Meinung von ihnen in meinen Augen hat Freddy recht ich lass nichts auf Freddy kommen ich bin seid über Sechzig Jahren ein großer Fan von ihm ich wünsche alle meine Freddy Freunde und Plauderecken Freunde einen schönen Abend liebe Grüße von Irmchen von der Ostsee 🚢⚓

  • #54287 Antwort

    Conny Wörner

    Alles halb so wild…

    Guten Abend,

    ich denke, FREDDY QUINN, als Garant für perfekte Höchstleistung in seinem Metier, steht sein Urteil zu.
    Wenn ich es richtig erinnere, ergänzte Freddy Quinn zudem in etwa, Helene Fischer kaum zu kennen und sagte verallgemeinernd, ‚derartige Sendungen abzuschalten‘. Was man ihm gewiß nicht verübeln kann.
    Also gar nicht böse gemeint…
    (Helene Fischer hat m.E. eine sehr gute Stimme, auch Gesangsausbildung, was leider in ihren publikumswirksamsten Schlagern oft gar nicht mehr zur Geltung kommt). Vermutlich ein Tribut an den Massengeschmack (Verkaufszahlen).
    Und vergleicht man den absolut sympathischen Florian Silbereisen ernsthaft mit den Vorgängern in dieser Rolle – ja sorry, dann versteht man FREDDY QUINN schnell.

    Also – nichts für ungut und

    schönes Wochenende!

    Conny Wörner

  • #54288 Antwort

    Norbert Dümeland

    Guten Abend Frau Skomoroch,
    so wie Herr Quinn das recht hat sich kritisch zu äußern,hat es auch Thomas M. Ich wollte mich auch über sein Interview äußern,
    habe aber davon abstand genommen. Meine Kritik wäre noch etwas härter ausgefallen. Ich möchte Sie darauf aufmerksam
    machen Liebe Frau Skomoroch, das wir Herrn Thomas M. viele Wiederveröffentlichungen auf CD.zu verdanken haben.
    Ergo einer der größten Freddy Quinn Fans den ich kenne. Viele Grüße aus Celle Nobby !

  • #54289 Antwort

    Norbert Dümeland

    Ergänzung, mein letzter Satz klingt Blöd,ist auch Blöd.
    Einer der größten F.Q. Fans der mir bekannt ist.
    Ansonsten sollte hier auch Platz sein,für kritische Äußerungen.
    Gruß Nobby !

  • #54308 Antwort

    Norbert Schmitz

    Guten Morgen,
    eigentlich wollte ich zu dem Thema Interview nichts schreiben. Aber da gibt Herr Quinn seit 10 Jahren zum ersten mal ein interview mit neuen Bildern von sich und seiner Rosi und beantwortet die ihm gestellten Fragen. In den bisher erschienenen ca. 20 Zeitungen und Zeitschriften wird das Interview gebetsmühlenartig wiederholt. Es verkauft sich offensichtlich sehr gut. In anderen hies es gleich Herr Quinn lästert über Helene Fischer und Florian Silbereisen. Oder er teilt kräftig aus. Er hat doch nur seine Meinung gesagt und Fragen beantwortet. Ich konnte da keine bösartige Stellungnahme lesen. Bei Helene Fischer schalte ich immer gleich ab, die kenne ich garnicht richtig. Ist doch nicht bösartig. Das Herr Silbereisen in die Rolle als Traumschiff-Kapitän reinwachsen muß ist wohl jedem klar. Das er bereits 38 Jahre alt ist macht ihn aber noch lange nicht zu einem Kapitän. Das weis er selbst und hat das auch in einem Interview gesagt. Warten wir doch mal ab wie er das Traumschiff steuert. Er tritt jedenfalls in große Fußstapfen. Das Herr Quinn an liebsten live gesungen hat wissen wir alle. Er wollte halt eine ordentliche Arbeit abliefern. Siehe Interview im Sonntagsbonbon.
    Das Thomas M. zu diesem Interview seine Meinung geschrieben hat und hier nichts böses über Herrn Quinn gesagt hat, kann man oben lesen. Er mag Freddy genauso wir wir alle. Und zwar so wie er ist. Er grantelt halt mal gerne, dass muss das wienerische Erbe sein. Also bitte erst lesen und dann sacken lassen bevor man sich unnötig aufregt.
    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende – Norbert

  • #54453 Antwort

    Andreas Schmall

    Hallo Freddy Freunde!

    Eben von einem Kurzurlaub im internetlosen Frohnleiten (Steiermark) zurückgekehrt möchte ich zu obiger Diskussion einige mir wichtige Aspekte hinzufügen!

    Für mich war Freddy Quinns Kritik als langjähriger Fachmann der Showbranche vollkommen gerechtfertigt und ich stimme seinen Aussagen im Interview zu 100 % zu. Auch ich habe immer schon geschrieben, dass mir diese grausliche hämmernde Disco Music mit an den Haaren herbeigezogenen Showeffekten nicht gefällt und Freddy Quinn rechtzeitig aufgehört hat, um nicht auch zu solchen „Orchesterlosen“ Arrangements singen zu müssen.

    Besonders die Fischer und Berg Shows, sowie die Silbereisen Sendungen und leider auch in letzter Zeit die Carmen Nebel Events zeigen für mich – verglichen mit den Kultshows von Peter Alexander und Freddy Quinn – sehr deutlich den Niedergang des deutschen Schlagers und den Shows im TV an. Das und nichts Anderes meinte Freddy Quinn wohl in seinem 3 1/2 stündigen Interview, von dem nur Bruchteile in „BILD“ veröffentlicht wurden; was, wie man sieht, auch unter Freddy Freunden zu stark polarisierenden Meinungen führt.

    Meiner und der Meinung vieler Freddy Freunde im Netz (=Facebook) kommen Frau Fischer und auch Frau Berg, sowie eine Vielzahl weiblicher „Schlagerstars“ stimmlich nicht an frühere weibliche Superstars wie Mireille Matthieu, Nana Mouskouri und Vicky Leandros etc. heran. Schon gar nicht können sie punkto Gesang männlichen Kultstars, wie Freddy Quinn, Peter Alexander und Vico Torriani. um nur einige zu nennen, das Wasser reichen. Ihre Darbietungen sind eher ein Schreien als Singen und haben kaum einen „Wiedererkennenswert“. Eine Sängerin klingt fast wie die andere und reizen mich nicht zum Kauf der Tonträger! Daher Bravo Freddy Quinn für Ihren Mut, diese Meinung öffentlich kundzutun, wohl wissend, dass diese Aussagen einen Sturm im Wasserglas auslösen würden.

    Klar sind diese Entwicklungen in der Schlager- und Showbranche auch ein Generationen Problem. So wie unsere Eltern den Rock’n Roll ablehnten, als wir Teenager waren, lehnen die heutigen Jugendlichen die gefühlvolle Interpretation des Schlagers mit gutem Orchesterarrangement ab. Sie bevorzugen eben lieber die ewig gleiche hämmernde Disco Musik, verbunden mit glitzernden Showeffekten. Wir Senioren hingegen mögen grossteils diese niveaulose Party Music von Fischer & Co nicht. Etliche Schlagerfreunde und ich verstehen nur manche „Silberhaare“ nicht, welche begeistert die Shows von Fischer, Berg und Silbereisen mitverfolgen :-(

    Eine der wenigen Shows hingegen, die ich gerne sehe ist die neue Sendung „SPASS MIT ANDY BORG“, in der viele Beiträge mit gutem Arrangement und so manche Evergreens von stimmlich guten Sänger/innen abseits von Disco Music dargeboten werden. Auch wird hier Vieles noch Live gesungen, z.B. viele Duette von Andy Borg mit Künstlern, die sich noch nicht dem „neuen“ deutschen Schlager a la Silbereisen & Co. verschrieben haben. Auch von Freddy Quinn gab es so manche Kulthits in solidem Musikarrangement zu sehen.

    Apropos Florian Silbereisen als neuem Traumschiff Kapitän: Ich wünsche es Florian, dass er in diese Rolle hineinwächst und nicht ebenso „farblos“ wirkt, wie sein Vorgänger Sascha Hehn. Dass er in dieser Rolle allerdings an Siegfried Rauch herankommt, wage ich – wie Freddy Quinn – stark zu bezweifeln. Doch das ist nur meine Meinung und ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen!

    Abschließend danke ich Thomas M. , der als Freddy Fan für die Veröffentlichung so mancher Freddy Quinn Tonträger von Raritäten und selten veröffentlichten Songs verantwortlich zeichnete, für die Veröffentlichung seiner Meinung, welche mir in einer Demokratie unter dem Aspekt „Et altera pars audiatur“ (=auch der andere Teil möge gehört werden) äußerst wichtig erscheint. Wenn ich auch manche seiner Aussagen, ein wenig nachvollziehen kann, so stimme ich eher dem Kommentar von Norbert Schmitz zu, sich nicht unnötig über diese sicherlich aus dem Zusammenhang gerissenen Aussagen über Fischer und Silbereisen aufzuregen.

    Ich hoffe nur, dass Freddy Quinn nach diesem von mir als unnötig empfundenem „Sturm im Gazettenwald“ nicht wieder erst in 10 Jahren ein Interview gibt. :-(
    Das wünscht sich und allen Freddy Freunden Andreas aus dem „Festspielgeplagten“ Salzburg

  • #54471 Antwort

    Alf Rolla

    Herr Thomas M. liegt verdammt richtig. Ich finde es unwürdig, dass Freddy so über (Ex-) Kollegen lästert.

  • #54486 Antwort

    Norbert Dümeland

    Hallo liebe Freddy Fans.
    Ich stelle fest das es Thomas M. gelungen hier ein bisschen frischen Wind reinzubringen,
    das mal wieder Diskutiert wird.Denn es ist langweilig, jedes Wochenende die Lobhudelei
    über die Liederketten zu lesen.Als Freddy Fan hat man diese Titel. Der einzige Titel der noch
    interessant ist,wird leider nicht gespielt. Es geht um ,,Wir,, ,,Alternate,, Titel.
    Gruß Nobby !

  • #54493 Antwort

    Norbert Schmitz

    Hallo Nobby,
    wenn Dir irgendein Titel fehlt oder Du den hören willst, dann stelle doch Deine eigene Liederkette zusammen. Was Du als Lobhudelei bezeichnest, ist ein Dankeschön für die Arbeit, die unsere Gastgeber mit der Archivseite und dem Zusammenstellen der Liederketten haben. Das bezeichne ich als Höflichkeit. Das Thomas M . hier frischen Wind reingebracht hat mag ja sein und hier diskutiert wird. Aber teilweise ist es ein Steit um Kaisers Bart. Freddy Quinn hat ein Recht auf seine eigene Meinung und darf die auch sagen wenn er gefragt wird. Ich stimme da Andreas zu, wenn er schreibt, dass diese Sendungen nur noch aus Playback und Discofox bestehen. Die Musik wird so laut reingespielt, dass man den Sänger oder die Sängerin nicht mehr hört. Die müssen dann schreien um ihr Lied rüber zubringen. Das klingt leider nicht mehr so schön wie zu unserer Zeit als noch ein Orchester gespielt hat und die Sängerin oder der Sänger live gesungen hat. Wir sind halt ältere Semester und haben unseren eigenen Musikgeschmack.

    In diesem Sinne euch allen einen schönen Sonntag – Norbert

  • #54495 Antwort

    Norbert Dümeland

    Hallo Norbert,
    die Lobhudelei bezieht sich nicht auf die Gastgeber, die sich sehr viel Mühe geben und dadurch viel Arbeit haben.
    Es geht darum, dass diejenigen, die sich die Titel wünschen, jeden Sonntag bejubelt werden.
    Danke für den Tipp, dass ich eine Liederkette zusammen stellen kann. Habe ich alles schon gemacht.
    Ich habe zum Beispiel ein paar Raritäten gewünscht, unter anderem den Titel ,, Wir,, Alternative Version.
    Die Antwort von Herrn Klinger war ,,Ich möchte bitte nach Wien kommen,, wenn ich mich richtig erinnere
    hast Du darauf hin geschrieben ,,Wien liegt nicht eben um die Ecke ,, .Ich bin zwar auch der Meinung,
    dass die heutige Musik zum Teil eine Katastrophe ist, bis auf ,,Helene Fischer,, die, wie ich meine eine gute Stimme hat.
    Gruß Nobby !

  • #54498 Antwort

    Norbert Schmitz

    Hallo Nobby,
    ich weis das Herr Klinger nicht alle Lieder in der Liederkette veröffentlicht. Das bedauere ich auch, dadurch kommen wir nicht in den Genuss von Raritäten und deshalb habe ich auch geschrieben „Wien ist nicht gerade um die Ecke“. Leider muss ich sagen, sonst wäre ich öfter im Archiv und so viele andere auch. Bis sie uns irgendwann rausjagen. Aber Spaß beiseite. Natürlich hat Helene Fischer eine gute Stimme und singt auch tolle Lieder. Sie hat ja auch eine Musicalausbildung und schon Musical gesungen. Aber sie ist auch eine Ausnahme. Freddy hat lt. Bild gesagt er kennt die kaum und er schaltet bei diesen Sendungen immer gleich um. Er sieht das eben auf seine weise. Jedem so wie es ihm gefällt. Dir gefällt das und mir was anderes. Was bleibt sind die Lieder von Freddy. Und da gibt es auch wieder Geschmacksunterschiede. Die einen mögen eher die älteren Lieder und andere eben die neueren.
    Deshalb bin ich der Meinung wegen so einem Artikal keine endlosen Diskusionen, dass bringt doch garnichts. Schön das Freddy sich nach 10 Jahren wieder zu Wort gemeldet hat und das es ihm gut geht.

    Gruß Norbert

  • #54506 Antwort

    Bjeschke

    Wen Freddy als Vaterersatz sein Leben lang begleitet hat , ich bin die ‚ Vierte im Bunde ‚ die ihre Pillen schlucken soll, der Satz wird wahrscheinlich auch noch auseinandergenommen und zerpflückt, der ist dankbar dass man sich an seinen Liedern und später in gewissem Alter auch nach seiner Linie richten konnte. Würde Hamburg mal gerne erleben und Freddie über den Weg laufen. Nur mal die Hand geben… Er hat mir über sehr viele schwere Zeiten hinweggeholfen. Muss man heutzutage ein Idol nur ausdiskutieren? Ich nicht. Mit drei Freddy und heute noch. Konsequent, das hab ich von ihm gelernt und es bringt mehr als schwammiges Verhalten. Meinungen gehen nun mal auseinander wenn’s um den Geschmack geht.

  • #54513 Antwort

    Monika Bernhardt

    Hi, liebe Fan-Gemeinde,
    würde so gerne wissen, was in der Bildzeitung so steht in Sachen Freddy Quinn.
    Lebe fast am Ende Europas, in einer Traumgegend, aber ohne Bildzeitung. (Mit Stromausfall, mit Telefon/Internet-Ausfall , aber mit ganz tollen Menschen.
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Alles Liebe und Gute.
    Monika Bernhardt

    • #54516 Antwort

      Archiv – Eduard

      Hallo Monika! Die „Bild“ brachte an drei Tagen die Zusammenfassung eines 3 1/2 stündigen Interviews mit Freddy. Großteils hat Norbert den Inhalt bereits zusammengefasst. Wir sind derzeit nicht in Wien – in unserem Sommerhaus an einem See, ca. 35 km südlich von Wien. Bei unserem nächsten Wien-Aufenthalt (wir pendeln ständig hin und her) wird Gitti die drei Zeitungsartikel einscannen und sie Dir dann via eMail zusenden. Ein bisschen Geduld – viele Grüße aus dem (noch) heißen Niederösterreich. Wir 2

      • #54517 Antwort

        Monika Bernhardt

        Lieber Eduard,
        ganz lieben Dank für die schnelle Antwort. Bin mal gespannt über was die Aufregung geht.
        Gut verstehen kann ich zu pendeln. Wir pendelten auch erst, 1987 bis 1999 bis wir 1999 voll umsiedelten. Obwohl Kinder und Enkellinnen in Deutschland blieben.
        Für die tolle Arbeit, die die „2“ tun ein ganz herzlichen Dank.
        Monika Bernhardt, West Cork

        PS Danke nochmals für die Mitteilung (vor langer Zeit ) in Sachen“ Freddy und das Lied der Südsee“

  • #54515 Antwort

    Norbert Dümeland

    Hallo Frau Bernhardt
    wenn Sie die Zeilen von Thomas M. und Andreas Schmall ,Norbert Schmitz aufmerksam durchlesen,wissen Sie im wesentlichen
    worüber in dem Interview gesprochen wurde. Herr Quinn hat u.a. gesagt, dass er den ehemaligen Kanzler Herrn Kurz aus Österreich gut findet.
    Das sich Hildegard Knef nach ihm erkundigt hat. Er hat sein Bundesverdienstkreuz zurückgegeben, sich aber im Internet ein
    neues besorgt hat.Beklagt hat er sich darüber dass er viel für Deutschland getan hat, aber nicht entsprechend gewürdigt wurde.
    Viele Grüße aus Celle Nobby !

  • #54522 Antwort

    Norbert Dümeland

    Hallo Frau Bernhardt,
    ich hoffe Sie gucken noch mal ins Archiv.
    Ich muss etwas richtig stellen, es war Marlene Dietrich nicht H.Knef.
    Gruß Nobby !

Antwort zu: …Kritik je härter desto lieber…
Ihre Informationen:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width="">